Die großzügige Familie für die goldenen Jahre

Familie wird bei uns groß geschrieben

Unser Vorbild ist die gute alte Großfamilie und genau deshalb bieten wir Menschen im hohen Alter weitaus mehr als fundierte Pflege. Geborgenheit in einem behaglichen Zuhause, eine individuelle Betreuung in familiärer Atmosphäre, eine genussvolle und gesunde Ernährung sowie ein vielseitiges und abwechslungsreiches Angebot an Freizeit- und Beschäftigungsangeboten, die Körper und Geist fit halten. Humor und Herzlichkeit sind bei uns an der Tagesordnung. Unsere Häuser sind fröhliche Orte, wo wir füreinander da sind, gemeinsam schöne Erlebnisse teilen und für alle Wünsche eine Lösung finden. Genau das macht das Leben in der DOREAFAMILIE aus.

Sich wohlfühlen in der Familie

Ausstattung

Ihr Zuhause in Papenburg-Aschendorf

In unserem modernen Seniorenheim in Aschendorf, auf dem Gebiet des ehemaligen Franziskanerklosters, werden Sie sich schnell wie zu Hause fühlen. Das Domicil am Klostergarten liegt vergleichsweise ruhig am Rande der einstigen Kreisstadt, die nun zu Papenburg gehört; an einem Bach, der umgeben ist von grünen Wiesen, Bäumen, Ein- und Mehrfamilienhäusern. Schon der erste Eindruck zählt: Das einladende Foyer geht nahtlos in unsere große, elegante und sonnendurchflutete Cafeteria mit etwa 30 Sitzplätzen über. Davor erwartet Sie eine hübsche Terrasse mit bequemen Gartenmöbeln, beschattet von vier jungen Ahornbäumen und zusätzlich von mehreren Sonnenschirmen. Das Café führt außerdem zu einem Raum, der wie ein schönes altes Wohnzimmer eingerichtet ist. Große Fensterfronten tragen in allen Räumen, darunter auch in Ihrem privaten Zimmer, zur freudvollen Atmosphäre bei.

Unser Ziel ist es, allen rund 70 Bewohnerinnen und Bewohnern zu einem selbstbestimmten, erfüllten Leben zu verhelfen, abhängig von ihren individuellen Möglichkeiten und Bedürfnissen. Einen wesentlichen Baustein dazu bildet unser besonderes Wohngruppen-Konzept. Es orientiert sich am ganz normalen, früher oft selbst erlebten Alltag einer Großfamilie in einer gemütlichen Wohnküche. Wie selbstverständlich erhält der Tag so eine klare Struktur.

Ein Betreuungsansatz, den die Architektur unseres im Jahr 2012 eröffneten Gebäudes ideal unterstützt: Es bietet auf drei Etagen insgesamt fünf identisch konstruierte, familiäre Wohngruppen für jeweils 14 bis 15 Bewohnerinnen und Bewohner. Im Zentrum jeder Gruppe befindet sich eine große, helle und gemütliche Wohnküche. Sie dient als Begegnungszone. Eine elegante Theke trennt den Küchenbereich und den Speise- beziehungsweise Aufenthaltsraum voneinander. Hier harmonieren Tische, Stühle und eine gemütliche Sofaecke vor einem Panoramafenster und einem Balkon mit Blick ins Grüne und auf den Bach. Hier wird nicht nur gemeinsam gebastelt und gespielt, sondern auch gekocht und gebacken. Denn hauswirtschaftliche Tätigkeiten sind, je nach Interessen und Fähigkeiten, feste Bestandteile des Aktiv-Programms: Ob Kartoffeln schälen, den Kuchenteig mixen, Wäsche falten oder Blumen in einer Vase arrangieren: Viele erlernte Kompetenzen sind erstaunlich präsent, und die Seniorinnen und Senioren freuen sich, eine gewisse Routine weiterhin praktizieren zu können. Und wer nicht mehr so gut mitmachen kann, erfreut sich am Tun der anderen oder auch am Duft des frisch aufgebrühten Kaffees.

Großen Wert legen wir auf feste Bezugspersonen in den Wohngruppen. Daher gibt es eine Wohnbereichsleitung und eine Stellvertretung. Unser gesamtes Team sorgt für eine fundierte, herzliche Pflege und Betreuung in einem sicheren, schönen Zuhause.

Demenziell veränderte Menschen sind in die Wohngruppen integriert. Im Garten können Sie sich in einem geschützten Demenzbereich aufhalten. Er soll im Sommer 2018 weiter begrünt werden. 

Bei uns erwartet Sie ein breites Spektrum an erlebnisreichen Aktivitäten und Veranstaltungen. Regelmäßig kommen die Liedertafel und der Shantychor zu Besuch, ebenso wie Kindergruppen des hiesigen Kindergartens. Der Schützenverein lädt uns ein zum Frühstück im Festzelt. Wir schauen gemeinsam Fußball, begleiten Sie beim Rollatoren-Training und vieles mehr. Bei schönem Wetter wird die Soziale Betreuung nach draußen verlegt. 

Am kirchlichen Gemeindeleben nehmen unsere Bewohnerinnen und Bewohner ebenfalls aktiv teil. Dazu gehört auch ein ökumenischer Begegnungsnachmittag in unserem Gebäude. Dazu laden einmal pro Monat sowohl die katholische Pfarrgemeinschaft Aschendorf, Lehe und Neulehe als auch die evangelische Christusgemeinde Aschendorf ein. In unserer Cafeteria werden regelmäßig Wortgottesdienste organisiert, teilweise verbunden mit einer Kommunionfeier. Zudem gibt es einen schönen Andachtsraum mit einem sehenswerten Altar. Dorthin können Sie sich auch allein zum Beten zurückziehen. Die Kirchengemeinde St. Antonius hat uns eine Figur des Heiligen mit dem Jesuskind als Leihgabe zur Verfügung gestellt. Sie stammt ursprünglich aus dem Aschendorfer Franziskanerkloster.

Möchten Sie unsere Einrichtung besichtigen? Herzlich gern! Vereinbaren Sie vorab einen Termin unter der Telefonnummer 04962-90696-0. Doch auch Interessenten, die sich nicht angemeldet haben, erhalten eine Möglichkeit zur Besichtigung. Wir freuen uns auf Sie! Parkplätze sind in größerer Zahl vor unserer Einrichtung vorhanden.

Dies ist etwas ganz Besonderes: Für jeden unserer fünf Wohnbereiche gibt es eine eigene Köchin oder einen Koch. Sie bereiten die Mahlzeiten frisch und individuell zu. Viele Bewohnerinnen helfen gern mit, und wer dies nicht mehr so gut kann, genießt das gesellige Zusammensein in der behaglichen Wohnküche.

Jederzeit können Sie auch unsere große Cafeteria im Erdgeschoss nutzen. Ein Kaffeeautomat steht rund um die Uhr bereit. Samstags und sonntags bieten wir Ihnen und Ihren Angehörigen dort von 14:30 Uhr bis 18:00 selbst gebackenen Kuchen oder auch Waffeln an.

Liebend gern feiern unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gemeinsam Feste mit den Seniorinnen und Senioren, und zwar in der Cafeteria mit der vorgelagerten Terrasse oder auch in den Wohnbereichen: Karneval, das traditionelle Maibaumfest, Frühlings- und Sommerfeste, Herbstfeste mit Erntedank-Messe, den Weihnachtsmarkt mit der Liedertafel und die schöne Adventsfeier. In den Wohnbereichen gestalten wir zusätzlich festliche Weihnachtsfeiern ohne die Angehörigen.

Solche Festivitäten, die unser Haus veranstaltet, werden auch immer aus den hauseigenen Küchen versorgt.

Möchten Sie eine private Feier ausrichten, beispielsweise Ihren Geburtstag, ein Jubiläum oder eine andere kleine Familienfeier? Für solche Veranstaltungen lässt sich die wunderschöne Cafeteria nutzen. Fragen Sie uns einfach. Wir unterstützten Sie gern bei der Vorbereitung und Gestaltung Ihres großen Ereignisses.

Dass Sie sich wohlfühlen, liegt uns sehr am Herzen: Jeder der fünf Wohnbereiche verfügt über zwölf gemütliche, 20,5 Quadratmeter große Einzelzimmer und ein 28,8 Quadratmeter großes Appartement. Dieses ist als Doppelzimmer für Ehepaare gedacht.

Alle Räume sind Dank der Panoramafenster sehr hell. Die privaten Räume gruppieren sich um den zentralen Funktionsbereich mit der Wohnküche. So können Sie schnell und flexibel wählen zwischen dem familiären Leben im Aufenthaltsraum und der Rückzugsmöglichkeit des eigenen Zimmers.

Zu jedem Zimmer gehört ein eigenes großes Bad mit Dusche und WC.

Alle Bäder sind mit Fußbodenheizungen ausgestattet.

Telefon-, TV-  und Internetanschlüsse sind in allen Zimmern vorhanden.

Möchten Sie ein Haustier mitbringen? Grundsätzlich gern. Bitte sprechen Sie uns dazu rechtzeitig an.

Als Grundausstattung stellen wir Ihnen moderne Möbel in Mooreichen-Optik zur Verfügung: das Pflegebett, einen dazu passenden Nachttisch, einen Kleiderschrank, einen Tisch, einen Stuhl und einen Sessel. Gardinen in Form von Stores und Übergardinen zur Verdunkelung sind ebenfalls schon in jedem Zimmer vorhanden.

Um sich von Anfang an wie zu Hause zu fühlen, ist es hilfreich für Sie, wenn Sie auch eigene Möbel und andere Einrichtungsgegenstände mitbringen. Dies kann neben dem geliebten Fernsehsessel auch eine Bücher- oder Stofftier-Sammlung sein, eine besonders schöne Lampe, Bilder und Fotos.

Die gut 8.000 Aschendorfer können richtig stolz sein. Schließlich leben sie in einer Region der Superlative: Aschendorf an der Ems gehört heute zu Papenburg, Deutschlands längster und ältester Fehnkolonie beziehungsweise Moorsiedlung aus dem Jahre 1630. Dank der Meyer Werft ist Papenburg Heimat der größten Kreuzfahrtschiffe weltweit. Aschendorf selbst ist noch älter. Es wurde im 8. Jahrhundert erstmals urkundlich erwähnt.  

Wunderschöne Backsteinhäuser finden sich an verschiedenen Stellen in Aschendorf. Immer einen Ausflug wert ist das Gut Altenkamp mit seinem Barockgarten.

Regelmäßig besuchen unsere Seniorinnen und Senioren die katholische Amandus-Kirche im Ortszentrum sowie in Papenburg die Antoniuskirche.

Vom Domicil am Klostergarten aus ist ein großes Einkaufszentrum mit Café  innerhalb von zehn Minuten gut zu Fuß erreichbar. Im Ortszentrum von Aschendorf, das nur wenige hundert Meter entfernt liegt, gibt es praktisch alles: von der Apotheke über die Drogerie bis hin zu Lebensmittel- und Bekleidungsgeschäften. Gemeinsame Einkaufstouren beziehungsweise begleitetes Einkaufen werden nach Absprache organisiert. Entlang der Kanäle in Papenburg lässt es sich wunderbar flanieren und einkaufen.

Sehr gut ist auch die Verkehrsanbindung: Sie gelangen bequem über die Autobahn A31 und die Bundesstraße 70 zu uns. Oder Sie fahren mit dem Zug, denn Aschendorf verfügt über einen eigenen Bahnhof an der Strecke Emden-Rheine.

 

 

Wir sind für Sie da

Ihr Team in Aschendorf

SPEZIELLE LEISTUNG:
Das Wohngruppenkonzept zeichnet sich durch kleine pflegerische Wohneinheiten aus...
mehr ..